A- A A+

Heinrich Rotvoß

Der Familienname Rotvoß kommt in Dinslaken erstmals um 1850 vor. Die Familie hat schon bald danach im Bürgerschützenverein fest Fuß gefasst. 1880 erscheint ein Schützenoberst Friedrich Rothvoß. Im Mitgliederverzeichnis der Schützen sind 1911 Karl sowie Heinrich sen. und Heinrich jun. Rothvoss zu finden. Alle führen die Berufsbezeichnung Kaufmann.

Bei unserem Vereinsmitgründer dürfte es sich um Heinrich Rotvoß senior handeln. Er betrieb auf der Neustraße 34 ein Manufakturwarenschäft. Ein anderer Familienzweig Rothvoss führte gleichzeitig auf der Neustraße 10 ein Geschäft für Eisen- und Kurzwaren, Beschläge und Werkzeuge sowie Spielwaren. Dieses Geschäft ist alteingesessenen Dinslakenern später unter dem Namen „Breilmann“ in Erinnerung.